Neu!!! Pflanzen

Die Alte von Schwerin / #tagdesbaumes

Von
am
25. April 2020
“Alt wie ein Baum möchte ich werden…”
(Aus: Alt wie ein Baum)
– Puhdys – bekannte Rockband aus der ehemaligen DDR
– Der Blogartikel wurde durch den “Welttag des Baumes” inspiriert, der jedes Jahr am 25. April gefeiert wird –

Heute ich Welttag des Baumes. Ich möchte aber nicht den Tag selbst, sondern “jemanden” vorstellen, dem dieser Tag gebührt: der Baum.

Ich stelle aber nicht irgendeinen Baum vor, sondern den ältesten Baum der Stadt Schwerin: die Stieleiche Schwelfwerder.

Wo die “Alte” Steht

Eine wichtige Information zum Anfang: direkt zu diesem Baum zu gelangen ist nicht möglich, denn “sie” steht auf dem Schelfwerder (Stadtteil von Schwerin) auf einem Privatgrundstück mit der Adresse “Eichenweg 18” “Eichenweg 20” (wie passend!). Hinweis: Die Adresse “Eichenweg 18” ist die falsche Adresse, wird aber wohl noch bei vielen Internet-Quellen so angegeben – danke für den Hinweis, Peter 😉

Dennoch kann man die Besitzer des Grundstücks zu fragen, ob es möglich sei, ein paar Fotos vom Baum zu machen. Es gibt wohl einige Personen, die es bereits versucht haben und damit Erfolg hatten. Ich habe mich ehrlich gesagt, nicht getraut, die Besitzer zu fragen. Meine Fotos wurden daher alle außerhalb des Grundstückes gemacht.

Der Baum als Naturdenkmal

Geht man an dem Baum bzw. am Grundstück vorbei, fällt auch eine Art Plakette am Stamm des Baumes auf. Eine stilisierte schwarze Eule auf gelben Grund. Darunter in schwarzen Buchstaben: Naturdenkmal.

Dieser Baum ist also nicht nur einfach ein Baum, sondern etwas ganz Besonderes. Denn als Naturdenkmäler werden nur natürlich entstandene Landschaftselemente bezeichnet, die aufgrund ihrer Seltenheit, Eigenart und Schönheit unter Schutz stehen. Dazu zählen auch mächtige Bäume, wie die Stieleiche hier.

Namenlos?!

Ich habe mittlerweile einige seltsame und vor allem alten Bäume (hauptsächlich hier in Mecklenburg-Vorpommern) besucht. Und jeder Baum hatte – aufgrund seiner Geschichte, einer Aussehens oder aufgrund einer Sage/Legende – einen speziellen Namen erhalten (siehe z.B. Ivenacker Eichen oder Schirm-Eiche im Wald Goor).

Ich bin daher überrascht, das die Stieleiche vom Schelfwerder einfach nur als “Stieleiche Schwelfwerder” benannt wird. Ich finde das persönlich etwas langweilig, aber immerhin zeichnet der Name die Lokalität des Baumes aus.

Am Zaun des Grundstücks hängt zudem eine Informationstafel, wo nicht nur der Name, sondern auch ein paar weitere Daten zum Baum stehen.

Rekorde der “Stieleiche Schelfwerder”

Das Alter ist eines der Rekorde dieses Baumes. Zeichnet es ihn doch als ältesten lebenden Bewohner der Stadt Schwerin aus. Schwerin wurde im Jahr 1018 erstmals als “Zuarin” erwähnt. Das heißt dass laut dem Schild – Zitat: “ALTER ungefähr wie STADT SCHWERIN” – der Baum die 1000-Jahre-Marke überschritten hat.

Doch nach dem Schild und eigener Recherche fand ich heraus, das die Stieleiche “nur” ein Alter von 350 – 400 Jahren aufweist. Auf dem Schild wird daher das zuvor genannte Zitat etwas verwirrend. Dennoch auch mit diesem Alter bleibt ihr der Titel als “Älteste Bewohner Schwerins” gewiss.

Auch ihr Stammumfang ist im Vergleich zu anderen mächtigen Bäumen im Stadtgebiet ein Rekord.  Eine Messung aus dem Jahr 2017 ergab, das der Stamm bei 1 Meter Höhe etwa 9,01 m ergab. Damit ist kein Baum mächtiger als die Stieleiche Schelfwerder.

Der Gesundheitszustand der “Stieleiche Schelfwerder”

Was sich bei der Stieleiche Schelfwerder im Vergleich zu vielen anderen alten Eichen auszeichnet, ist sein gesundheitlicher Zustand. Für das hohe Alter erfreut sich nämlich der Baum bester Gesundheit.

Es fehlen im unteren Bereich des Stammes zwar ein paar Äste, doch deren Schnittflächen sind vollständig von Borke überwuchert (sog.: “Überwallung”). Hier können also keine Keime oder Pilzerreger eindringen. Eine Fäulnis am Stamm ist nicht zu erkennen und zudem zeigt er auch keinen Hohlraum.

Allgemeinen zeigt der Baum keine nachhaltige Verletzung auf. Bisher hatte wohl kein Pilz und kein Blitzschlag den Baum zu Leibe gerückt. Welch ein Glücksfall sowas sehen zu dürfen, denn das ist bei alten Bäumen sehr sehr selten.

Die Stieleiche und seine Erkennungsmerkmale

Die Stieleiche, wozu auch der “Schwelfwerder” zählt, gehört zu einer Baumart, die in ganz Europa verbreitet ist. Sie wird zu den wichtigsten Baumarten in Europa gezählt. Die Eiche (Pflanzengattung Quercus) gehört zu der Familien der Buchengewächse (Fagaceae), wozu die Rotbuche und Kastanien. Sie ist also mit denenen verwandt.

In Deutschland gehört die Stieleiche auch zu der bekanntesten Eichen-Arten. Daneben gibt es noch die Traubeneiche (Quercus petraea), Flaumeiche (Quercus pubescens), Sumpfeiche (Quercus palustris) und die Zerreiche (Quercus cerris).

Eine Stieleiche kann man gut von den anderen Eichen-Arten anhand seines Blattes unterscheiden. Das Blatt der Stieleiche hat die Form einer Raute und ist deutlich gelappt. Die Einbuchtungen dabei sind recht tief und die Blattadern auf der Unterseite zeigen zu den Einbuchtungen. Der Blattstiel ist sehr kurz.

Im Herbst färben sich die Blätter zu einem kräftigen gelb bis braun. Andere Eichenarten, wie z.B. die Traubeneiche haben einen violetten Stich in ihrer Blattfärbung.

Ein Schlusswort

Die “Stieleiche Schelfwerder” zu sehen, hat schon etwas beeindruckendes. Es ist schade, das nur sehr wenige Bäume ein so hohes Alter und das bei bester Gesundheit schaffen. Es liegt bei uns, das wir diese Bäume erhalten und schützen.

So hoffe ich auch, dass die “Stieleiche Schelfwerder” noch viele Jahrhunderte auf dem Schelfwerder stehen wird und weitere Generationen von Menschen allein durch ihre Anwesenheit erfreuen wird.


Quellen und lesenswerte Artikel

Im Internet gibt es einige Artikel über die “Stieleiche Schwelfwerder” und Allgemeines über die Art “Stieleiche”:


Gibt es bei dir Aktionen zum “Tag des Baumes”? Was ist bei dir der älteste Baum der Stadt? Welcher Baum ist das und was zeichnet ihn als Besonders aus? Hinterlasse hier ein Kommentar oder schreibe mir eine Email.
STICHWORTE
RELATED POSTS
2 Kommentare
  1. Antworten

    Peter

    26. April 2020

    Nur kurz zur Info, weil es überall im Internet ständig falsch dargestellt wird:

    Die ca. 400 Jahre alte Stieleiche Schelfwerder befindet sich zu 100% nicht auf dem Grundstück “Eichenweg 18” von Rechtsanwältin Annegret Heinecke.

    Die ca. 400 Jahre alte Stieleiche Schelfwerder befindet sich auf dem Grundstück “Eichenweg 20” von Dr. Wolfgang Tieth.

    Einfach mal Google benutzen oder direkt vor Ort nachfragen.

    Bei http://www.baumkunde.de wird auch immernoch die falsche Adresse angegeben.

    Beim nächsten Besuch einfach mal auf die Hausnummer / Klingelschild vom Grundstück der Stieleiche schauen.

    • Antworten

      Zoe

      26. April 2020

      Hallo Peter,

      ich habe es umgehend in meinem Bericht verbessert. Schade, das meine Quelle dies noch nicht korrigiert hat. Mein Dank an Dich, lieber Peter, der meinen Bericht aufmerksam gelesen hat. Ich schätze solche (kritischen) Leser sehr 🙂

HINTERLASSE EIN KOMMENTAR

* Ich akzeptiere die Datenschutzbedingungen

Zoe
Mecklenburg-Vorpommern, Deutschland

Hallo, ich bin Zoe - eine naturverrückte diplomierte Gestein- und Fossilienliebhaberin, die das Wandern nicht lassen kann. Per Fuß oder per Rad, hauptsache draußen und Natur entdecken - und ja Steine gehören bei mir einfach dazu. Ich freue mich auf einen regen Austausch, Ideen und Kommentare. Liebe Grüße - Zoe

Headerbild

Das Header-Bild September 2020 zeigt einen Fahrradweg südlich der Eulenspiegelstadt Mölln / Schleswig-Holstein, 2019

Mein Senf

Lasst euch nicht von dem Corona-Virus verrückt machen!