Neu!!! Umwelt-/Naturschutz

Internationaler Tag der Umwelt / Weltumwelttag

Von
am
5. Juni 2020

“Der Mensch ist nicht das Produkt seiner Umwelt – die Umwelt ist das Produkt des Menschen.”
– Benjamin Disraeli (1804 – 1881), seit 1876 Earl of Beaconsfield, britischer konservativer Staatsmann und Schriftsteller

Heute ist der Internationale Tag der Umwelt – oder auch Weltumwelttag. Bei diesem Tag handelt es sich einen Aktionstag, wo weltweit Aktionen zum Thema “Umweltschutz” organisiert und veranstaltet werden.

Geschichte

Anlass zur Gründung dieses Aktionstages war die erste Weltumweltkonferenz in Stockholm im Jahre 1972. Dort wurde zum ersten Mal offiziell von der United Nations Environment Programme (Umweltprogramm der Vereinten Nationen) der Umwelttag ausgerufen. Seitdem nehmen über 150 Staaten jedes Jahr am “World Environment Day” teil.

Deutschland organisiert seit 1976 seine eigenen Veranstaltungen zum “Weltumwelttag”. Hierbei werden Themen behandelt, die das Bewusstsein des Menschen dafür stärken soll, dass er maßgeblich für die Veränderung der Umwelt verantwortlich ist.

Naturschutz = Umweltschutz?!

Die Begriffe “Naturschutz” und “Umweltschutz” haben jeweils das Ziel, die Welt davor zu bewahren, diese zu einem lebensfeindlichen Ort werden zu lassen. Dennoch sollte man auf keinen Fall beide Begriffe synonym miteinander verwenden, denn beide Begriffe bedeuten etwas völlig unterschiedliches.

Bei dem Begriff “Naturschutz” versteht man den Schutz von wildlebenden Tieren und Pflanzen, den Erhalten von Lebensräumen und der Artenvielfalt. Zum Naturschutz gehört auch der Erhalt der “unbelebten” Natur. Darunter versteht man Landschaftsformen, Geotope, geologische Aufschlüsse, Findlinge und Höhlen. Ziel des Naturschutzes ist es möglichst viele verschiedene Pflanzen, Tiere und deren Lebensräume für die Zukunft zu erhalten.

Die “Natur” ist ein Teil der “Umwelt”. Unter Umwelt versteht man alles, was dem Menschen umgibt. Dazu gehört nicht nur die Natur, sondern auch Dinge, die der Mensch selbst erschaffen hat. Der Naturschutz ist folglich als Teilbereich des Umweltschutzes zu verstehen.

Beim “Umweltschutz” beschäftigt man sich damit, wie der Mensch Einfluss auf seine Umwelt nimmt. Hierbei ist das Ziel das dieser Einfluss möglichst gering gehalten wird. Zu den Themen des Umweltschutzes gehören Reinhaltung der Luft, des Wassers, der Böden und – aktueller denn je – der Klimaschutz.

Was du (nicht nur am Tag der Umwelt) für die Umwelt tun kannst

Umweltschutz ist nur ein Thema in der Politik? Nein, jeder kann etwas für die Umwelt tun. Hier habe ich ein paar Vorschläge, was jeder tun kann:

  • Veranstalte ein Clean-up

Ein Clean-up ist nichts weiteres als ein gemeinschaftliches Aufräumen. Hierbei sucht man sich ei Park, ein Waldstück, einen Strandabschnitt oder ein Wiese aus und fängt an jede Art von Müll vor aufzusammeln. Natürlich kann man das auch alleine machen, doch in der Gemeinschaft ist es schöner und gewinnt eine höhere Aufmerksamkeit für diese Aktion

  • Geh nach draußen

Was hat “Nach-draußen-gehen” mit Umweltschutz zu tun!

Nun, manchmal muß man einfach mal den Ort oder die Orte, für die man Umweltschutz betreibt, besuchen. Ein Besuch hilft nicht direkt der Natur, aber man sich hier als Mensch den Wert der Natur nochmals vor Augen führen. Dieses Bewußtsein kann helfen, Umweltschutz auch ernsthaft zu betreiben.

  • Spare Wasser

Niemals den Wasserhahn aufgedreht lassen, wenn man das Wasser nicht braucht. Statt zu baden, reicht es auch vollkommen aus zu duschen. Hierbei können mehrere Liter Wasser gespart werden. Auch beim Zähneputzen, sollte der Wasserhahn nicht die ganze Zeit laufen; wozu gibt es denn Zahnputzbecher?!

Beim Geschirrspülen – sofern man keine Spülmaschine hat – sollte das gesamte Geschirr erst eingeseift, geschrubbt und dann mit sauberen Wasser abgespült werden – als wenn man jedes einzelne

  • Lass das Auto mal stehen

Brauchst du wirklich für jeden Weg das Auto?! Vieles kann man auch per Fahrrad oder zu Fuß erreichen. Lasse doch öfters mal das Auto stehen. Damit sparst du nicht nur Benzin, sondern durch die Bewegung tust du dir und vor allem deiner Gesundheit etwas gutes.

  • Energie sparen

Wenn man einen Raum verlässt, sollte man das Licht ausschalten. Auch der Stand-By-Modus bei vielen technischen Geräten ist einfach nicht notwendig.

Achte beim Kauf neuer technischer Geräte, das deren Energieeffienzklasse möglichst A (energiesprarend) und nicht G (stromschluckend) ist.  Praktisch ist zwar der Standby-Modus, dennoch sollte auch dieser ausgeschaltet bleiben, denn er frissst Strom. Auch bei technischen Geräte sollte man sich die Frage stellen, ob es nicht eine manuelle betriebene Form des Gerätes gibt. Ich habe z. B. eine Kaffeemühle, die per Hand betrieben werden muss.

  • Konsum reduzieren

Nichts spart mehr Ressourcen, Energie und Geld als einfach mal etwas nicht zu kaufen. Bei jedem Einkauf sollte man sich fragen: Brauche ich das wirklich? Gibt es eine nachhaltige Alternative?

Zudem muss man nicht alles neu besitzen. Einige Gegenstände kann man sich auch ausleihen (z.B. technische Geräte, die man nur einmal benötigt) oder gebraucht kaufen (Kleidung, Bücher etc.).

Quelle und lesenswerte Links

Hier findet du weitere Informationen über den Internationalen Tag der Umwelt:

Was machst du am Weltumwelttag? Organisiert du eine Aktion oder machst du bei einer mit? Hinterlasse hier ein Kommentar oder schreibe mir eine Email.

STICHWORTE
RELATED POSTS

HINTERLASSE EIN KOMMENTAR

* Ich akzeptiere die Datenschutzbedingungen

Zoe
Mecklenburg-Vorpommern, Deutschland

Hallo, ich bin Zoe - eine naturverrückte diplomierte Gestein- und Fossilienliebhaberin, die das Wandern nicht lassen kann. Per Fuß oder per Rad, hauptsache draußen und Natur entdecken - und ja Steine gehören bei mir einfach dazu. Ich freue mich auf einen regen Austausch, Ideen und Kommentare. Liebe Grüße - Zoe

Headerbild

Das Header-Bild Juli 2020 zeigt eine Nahaufnahme eines Migmatit (Schweden oder Finnland), Findlingsgarten Raben Steinfeld

Mein Senf

Lasst euch nicht von dem Corona-Virus verrückt machen!