Neu!!! Pflanzen

Küstenwälder an der Ostsee: der Gespensterwald Nienhagen

Von
am
30. April 2021

„Wo der Wind das Gras mäht“

– Bezeichnung für das Phänomen in Nienhagen, wo dort die vom Seewind gebogenen Gräser so aussehen als hätten sie immer die gleiche Länge

Nachdem ich im Rahmen des Aktionstages „Internationaler Tag der Wälder“ bereits den Artikel „Ostsee trifft Wald — Die Küstenwälder von Mecklenburg-Vorpommern“ veröffentlicht habe, möchte ich die dort vorgestellten Küstenwälder nochmals im Einzelnen genauer vorstellen.

Der folgende Artikel handelt von einem Küstenwald, der schon allein durch sein Erscheinungsbild fasziniert: der Gespensterwald Nienhagen.

Ich und der Gespensterwald

Den Gespensterwald Nienhagen habe ich im Jahre 2018 zum ersten Mal besucht. Eigentlich war ich auf einer Geocaching-Tour bei Kühlungsborn unterwegs gewesen, doch mein Weg führte mich letztendlich an der Küste entlang in Richtung Warnemünde und somit auch durch den Gespensterwald. Nie hat mich ein Wald allein anhand seines Aussehens so in den Bann gezogen, wie der Gespensterwald.

Seitdem besuche ich immer wieder mal diesen Küstenwald, um entweder dort eine Runde spazieren zu gehen oder vom Klippenrand auf die Ostsee zu blicken und dabei die mystische Atmosphäre des Waldes aufzusaugen.

Der Gespensterwald

Offiziell ist der Gespensterwald Nienhagen ein Waldstück, das zum Nienhäger Holz gehört. Der Wald liegt direkt beim Ostseebad Nienhagen.


Blick auf den Gespensterwald


Dieser Wald ist insgesamt etwa 100 Hektar groß, wobei der Gespensterwald als Waldstück davon die Größe von etwa 1,3 km Länge und etwa 100 Meter Breite einnimmt.



Das Forstamt Bad Doberan ist für die Pflege des Gespensterwaldes zuständig. Seit bereits 1943 ist der Gespensterwald als Naturschutzgebiet ausgewiesen.

Geologie und Paläontologie

Der Gespensterwald Nienhagen liegt auf einer Grundmoräne. Unter Grundmoränen versteht man den am Grunde des Gletschereises heraus getaute und abgelagerte Schutt. Dieser Schutt wurden von den Gletschern in den Eiszeiten in das Küstengebiet von Mecklenburg-Vorpommern herangetragen und abgelagert.

Das Material der Grundmoränen ist in der Regel recht locker und leicht durch Wind und Wetter abzutragen. Aufgrund der starken Seewinde ist das Kliff von Nienhagen besonders stark von der Abtragung betroffen. Hier verschwinden durchschnittlich 25 cm Steilküste pro Jahr, die dann vom Meer längst transportiert und anschließend an den Stränden wieder abgelagert wird.

Daher sollte man als Besucher immer darauf achten, dass man sich nicht zu nah an der Kliffkante bewegt, da diese besonders schnell abbrechen und einstürzen können.


Blick auf den Strand vor dem Küstenwald


Der Strand von Nienhagen ist ein naturbelassener Sandstrand. Geschiebe oder Fossilien sind hier daher eher seltene Fundstücke.

Fauna und Flora

Ohne die Bäume mit ihrem besonderen Wachstum würde es den Gespensterwald nicht geben. Es handelt sich hierbei um einen Mischwald, der aus etwa 90 – 170-jährigen Eichen (Quercus sp.), Buchen (Fagus sp.), Hainbuchen (Carpinus sp.) und Eschen (Fraxinus sp.) besteht.


Ein Blick hinauf zu den Gespensterbäumen


Dank des stetigen Ostwindes zeigen die Bäume, vor allem die Buchen, ein außergewöhnliches Wachstum. Ein einseitiger Wuchs oder schlangenhaft verdrehtes Geäste zu hier nämlich häufig zu beobachten. Diese bizarren Wuchsformen geben letztendlich dem Wald bei Nebel oder Dämmerung das gespenstige Aussehen – und so schließlich auch seinen Namen.

Trotz einiger Recherche habe ich kaum Daten zur Fauna des Gespensterwaldes gefunden. Ich vermute daher, dass sich daher im Gespensterwald die Tiere aufhalten, die auch allgemein zur heimischen Tierwelt der Waldgebiete von Mecklenburg-Vorpommern gehören. (Für nähere Informationen siehe folgenden Link: Kleines Lexikon der Waldtiere in MV)

Impressionen


Zwar mag der Name Gespensterwald an einem mystischen und undurchdringlichen Ort erinnern, doch das Gegenteil ist der Fall. Die Wege sind gut befestigt und der Wald ist weniger Wild von seinem Bewuchs als man meinen könnte.

Durch den Gespensterwald führt sogar einer der bekanntesten Radfernwege: der Ostseeküsten-Radweg.

Touren und Tipps // Gespensterwald Nienhagen

Wandertour: ein Rundgang im Gespensterwald

Anfahrt
    • Regionalbus: Bushaltestelle Nienhagen West, von dort in Richtung Waldparkplatz, etwa 5 Gehminuten
Einkehrmöglichkeit
    • Im Ostseebad Nienhagen gibt es viele Möglichkeiten einzukehren
Schwierigkeitsgrad und Wegbeschaffenheit
    • vorwiegend Waldwege
    • Vorsicht bei Wegen, die in der Nähe der Kliffkante liegen

Ostseeküstenwanderweg (E9) + Ostseeküstenradweg

– Sofern man auf dem Ostseeküstenradweg oder -wanderweg (Fernwanderweg E9) unterwegs ist, wird man automatisch durch den Gespensterwald Nienhagen geführt –

Anfahrt
    • Regionalbus: Bushaltestelle Nienhagen West, von dort in Richtung Waldparkplatz, etwa 5 Gehminuten
Einkehrmöglichkeit
    • Im Ostseebad Nienhagen gibt es viele Möglichkeiten einzukehren
Schwierigkeitsgrad und Wegbeschaffenheit
    • vorwiegend gut befestigte Waldwege
    • Vorsicht bei Wegen, die in der Nähe der Kliffkante liegen
    • Radfahrer sollen nur hier besonders auf die Wegmarkierung achten, nicht jeder Pfad ist für Fahrradfahrer erlaubt zu fahren


Quellen und lesenswerte Links

Hier findest du noch einiges an Informationen über den Gespensterwald Nienhagen:


Warst du schon einmal im Gespensterwald Nienhagen? Welchen Eindruck hat er auf dich gemacht?

Hinterlasse hier ein Kommentar oder schreibe mir eine Email

STICHWORTE
VERWANDTE BEITRÄGE

LEAVE A COMMENT

* Ich akzeptiere die Datenschutzbedingungen

Zoe
Mecklenburg-Vorpommern, Deutschland

Hallo, ich bin Zoe - eine naturverrückte diplomierte Gestein- und Fossilienliebhaberin, die das Wandern nicht lassen kann. Per Fuß oder per Rad, hauptsache draußen und Natur entdecken - und ja Steine gehören bei mir einfach dazu. Ich freue mich auf einen regen Austausch, Ideen und Kommentare. Liebe Grüße - Zoe

Headerbild

Headerbild Juli 2021: Sonnenuntergang beim Zippendorfer Strand / Schwerin, 2020

Veranstaltungen

Dienstag, 7. September 2021, 19 Uhr

Zoe / Dipl. Geol. Nina Mühl hält einen Vortrag über:

“Fränkische Ammoniten in Frankfurt”

Ort: Schleifmühle, Schleifmühlenweg 1, 19061 Schwerin

Blog-Archiv
Mein Senf

So langsam kehrt die Prä-Coronazeit zurück, dennoch ist die Welt eine andere geworden.