Neu!!! Wetter & Klima

Der Phänologische Kalender: der Frühsommer

Von
am
Mai 31, 2019

“Bauern wissen es und Städter;
Im Juni wird das Wetter netter.”
– Klaus Klages (*1938), deutscher Gebrauchsphilosoph und Abreißkalenderverleger

Die Eisheiligen sind vorbei.

Endlich!

Jetzt kann der Sommer beginnen. Zwar ist erst im Juni der kalendarische als auch der meteorologische Sommeranfang, doch die Natur zeigt uns, dass wir bereits Sommer haben.

Wie schon bereits im Blogartikel “Phänologischer Kalender” beschrieben, gibt es in der Phänologie keine 4 sondern 10 Jahreszeiten, die nach den periodisch wiederkehrenden Wachstums- und Entwicklungserscheinungen von Pflanzen unterschieden werden.

Hier stelle ich nun im Detail die vierte Jahreszeit vor: der Frühsommer.

Typisch Frühsommer!

Nach der Astronomie beginnnt der Sommer auf der Nordhalbkugel am 21. Juni und endet am 21. oder 22. September. Der meteorologische Sommer beginnt bereits am 1. Juni und endet am 31. August. Doch wie sieht es bei der Phänologie aus?

Im Allgemeinen erkennt man die phänologische Jahreszeit “Frühsommer” daran, das Wiesen und Felder sich in einem Blütenmeer verwandelt haben. Blüht der Raps oder die Robinie, freuen sich die Imker, denn es kann der erste Blütenhonig (die sog. Frühtracht) geerntet werden.

Der phänologische Frühsommer ist durch die Blüte des Holunders gekennzeichnet. Fängt dieser an zu blühen, beginnt auch die Jahreszeit des Frühsommers. Doch nicht nur beim Holunder,  sondern auch bei den Gräsern beginnt die Blütezeit – das allerdings den Allergikern nicht besonders freuen wird. Fängt der Frühsommer an, beginnt auch die Heuschnupfenzeit.

Neben der Pflanzenentwicklung kann man auch den Frühsommer anhand von Tierbeobachtungen ausmachen. Die ersten Jungvögel starten ihre ersten Flugversuche und in den Abendstunden hört man die Grillen zirpen.

Die Mitte des Frühsommers ist durch die Blüte des Klatschmohns und Liguster gekennzeichnet. Auch Falscher Jasmin und der Rittersporn kündigen die Mitte des Frühsommers an.

Das Ende des Frühsommers ist durch die Heumahd und die ersten Erdbeeren und Süßkirschen gekennzeichnet, die man nun genüßlich naschen kann.

Zeigerpflanzen des Frühsommrs + Beobachtungstipps

Schwarzer Holunder (Sambucus nigra)

Der schwarze Holunder ist DIE Anzeigerpflanze für den Frühsommer. Blüht dieser, hat man über Nacht keine Temnperatur im 0° Grad-Bereich mehr zu befürchten. Der Holunder ist eine Allround-Pflanze. Aus seinen Blüten und Beeren lassen sich Farbstoffe, Lebens- und Heilmittel herstellen.

Beobachtungstipps

  • Holunder findet man in Park, Gärten und auch auf Waldwegen
  • Holunder eignet sich auch als Beobachtungspunkt für viele Insekten und Vögel, die diese Pflanze als Nahrungsquelle aufsuchen

Wiesen-Fuchsschwanz (Alopecurus pratensis)

Der Wiesen-Fuchsschwanz ist ein bei frühem Schnitt ertragreiches Obergras mit hohem Futterwert (Weidefutter und Heu). Er ist nährstoffreich und für das Vieh schmackhaft.

Wiesenfuchsschwanz

Beobachtungstipps

  • Der Wiesen-Fuchsschwanz wächst auf Wiesen und überall dort, wo er später als Futterpflanze für Rinder dient
  • Grasalleriker sollten aufgrund der Heuschnupfengefahr, dieses Gras meiden

Raps (Brassica napus)

Der Raps hat eine hohe wirtschaftliche Bedeutung und wird in großen Flächen angebaut. Im Frühsommer, wenn der Raps blüht, ist die Landschaft dann von einem gelben Blütenteppich bedeckt.

Aus den Samen des Raps wird Rapsöl hergestellt und auch sein Honig hat bei den Imkern eine große Bedeutung. Rapshonig gehört nämlich zu den sogenannten “Frühtracht-Honig”. Das ist der erste Honig, der im Jahr geerntet werden kann.

Beobachtungstipps

  • Mecklenburg-Vorpommern ist bekannt für seine Landschaft mit den weiten gelben Landschaften. Hier lohnt sich ein Besuch zur Frühsommerzeit

Quellen und lesenswerte Tipps

Wenn du mehr über den Frühsommer und seine Zeigerpflanzen erfahren möchtest, solltest du dir die folgenden Links anschauen:


Hast du schon die ersten Zeigerpflanzen des Frühsommers entdeckt? Wo hast du sie entdeckt? Kennst du noch weitere Zeigerpflanzen des Frühsommers? Hinterlasse hier ein Kommentar oder schreibe mir eine Email.

STICHWORTE
RELATED POSTS

HINTERLASSE EIN KOMMENTAR

Ich akzeptiere die Datenschutzbedinungen

Zoe
Mecklenburg-Vorpommern, Deutschland

Hallo, ich bin die Zoe und liebe es in der Natur zu sein. Wandern ermöglicht mir die Schönheit der Natur in ihrer vielfältigen Form zu erfahren. Was ich dann so auf meinen Wanderntouren entdecke schreibe ich hier auf dem Blog. Neugierig? Na, dann komm doch mit. Natur beisst nicht!

Mein Senf

Sommeranfang! Endlich!

…Oder?!